Kommentar – 2017

2017

Wie auch im letzten Jahr möchte ich den Kommentar im Dezember den „Guten Nachrichten” widmen. Denn ebenso wie bereits im vergangenen Jahr, kann man das Jahr 2017 Global eher als Jahr der „Schlechten Nachrichten“ ablegen“ was Umwelt, Menschlichkeit und Politik betrifft.

Aber es gibt sie dennoch die „Guten Nachrichten“ in diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen einen „Guten Start“ ins Jahr 2018 und viel Spaß mit einem kleinen Auszug der „Guten Nachrichten 2017“

Norwegen – Energie ausschließlich aus erneuerbaren Quellen

Von seinem selbst auferlegten Ziel, das erste Land der Welt zu werden, welches für seinen Energiebedarf ausschließlich auf saubere Quellen zurückgreift, ist Norwegen nicht weit weg. Bereits heute werden 98 Prozent des Energiebedarfs durch erneuerbare Quellen gedeckt.

Die Wasserkraft machen 96 Prozent aus. Lediglich 2 Prozent der Energie werden durch Erdgas gewonnen. Weiterhin soll laut norwegischer Regierung bereits ab 2025 auf Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor komplett verzichtet werden bzw. keine mehr verkauft werden dürfen. Aktuell sind auf Norwegens Straßen schon über 100.000 Elektroautos unterwegs. Ausführliche Informationen unter: www.euractiv.de

Bio-Verpackungen aus Agrarabfällen

Durch die Innovation des Unternehmens „Bio-Lutions“ könnte unser Verpackungsmüll bald kompostieren und frische Erde erzeugen, statt Berge an Plastikmüll zu verursachen. Damit könnten die Unmengen an Müll der letzten Jahrzehnte reduziert werden und eines Tages vielleicht komplett verschwinden. Ausführliche Informationen unter: www.bio-lutions.com

Billion Tree Tsunami: Pakistan pflanzte 1 Milliarde Bäume in zwei Jahren

In Pakistan wurde ein neuer Meilenstein erreicht. In den letzten zwei Jahren wurden eine Milliarde Bäume gepflanzt. Die Initiative „Billion Tree Tsunami“ wurde ins Leben gerufen, um 350.000 Hektar wieder aufzuforsten. Bereits im November wurde das Ergebnis erreicht, also vier Monate vor der damals gesetzten Frist. Ausführliche Informationen unter: http://gulfnews.com

Costa Rica will bis 2021 jegliches Einwegplastik verbieten

Ob Plastikgeschirr beim Grillen im Park, Plastikbecher bei Laufveranstaltungen oder Plastikteller bei der Hausparty – Einwegplastik wird nur einmal genutzt und danach weggeschmissen. Costa Rica möchte damit komplett Schluss machen und jegliches Einwegplastik bis 2021 verbieten. Damit wäre es das weltweit erste Land mit einem solchen Verbot. In der indischen Stadt Neu-Delhi ist Einwegplastik bereits seit Anfang des Jahres verboten, Costa Rica möchte das Verbot allerdings im ganzen Land einführen. Ausführliche Informationen unter: thecostaricanews.com

Irland hat Fracking verboten

Irland wird das dritte Land der EU, das Fracking offiziell verbietet. Am 6. Juni unterzeichnete Präsident Michael D. Higgins das entsprechende Gesetz offiziell. Nachteile des Frackings: Mit der Methode des Hydraulic Fractioning (hydraulisches Aufbrechen, kurz „Fracking“) ist es möglich, Gas- und Ölvorkommen zu fördern, die in Gesteinsschichten gebunden sind. Dadurch wird allerdings sehr viel Wasser verbraucht, Methan freigesetzt und das Grundwasser durch Chemikalien verunreinigt. Das liegt an der Verfahrensweise: Beim Fracking wird ein Gemisch aus 94,5 Prozent Wasser, fünf Prozent Sand und etwa 0,5 Prozent chemischer Zusätze unter hohem Druck in Gesteinsschichten gepresst. Die Chemikalien schützen die Anlage vor Korrosion, töten Bakterien und dienen als Schmier- und Verflüssigungsmittel. Der Sand wiederum wird hinzu gemischt, damit das Gas beziehungsweise das Öl hindurchströmen kann und das Wasser, um die Gesteinsschichten aufzubrechen. Ausführliche Informationen unter: https://utopia.de/

Einkaufszentrum für recycelte und reparierte Waren

In Schweden eröffnete das weltweit erste Einkaufszentrum für Upcycling-Produkte. Die ReTuna Återbruksgalleria ist ein Konglomerat aus einem Recycling-Center, Werkstoffhof, Upcycling-Werkstatt und Einkaufszentrum. Die Besucher können ihre gebrauchten Gegenstände im Einkaufszentrum abgeben und sich dafür etwas von den aufgewerteten Dingen aussuchen. Die abgegebenen Gegenstände werden von den Angestellten bewertet und je nach Zustand repariert oder renoviert. Ausführliche Informationen unter: https://www.retuna.se/

China: Handel mit Elfenbein wurde verboten

Nachdem China den Handel mit Elfenbein verboten hat, haben bis Ende März schon 67 Verkaufsstellen und verarbeitende Betriebe geschlossen, berichtete eine Sprecherin des Forstwirtschaftsministeriums in Peking. Bis Ende des Jahres sollen die letzten 105 Betriebe auch noch geschlossen werden. Ausführliche Informationen unter: www.greenpeace-magazin.de

Der Herr der Bäume – ein einzelner Mann pflanzt seit 30 Jahren täglich Bäume und erschuf so einen Urwald

Um Reptilien und Schlangen vor Hitze und Tod zu bewahren begann Jadev Payeng 1979 damit, Bäume auf einer Sandbank zu pflanzen. Seitdem kommt er Tag für Tag um weitere Bäume und Gräser zu pflanzen. Heute nach über 30 Jahren ist aus Payengs unermüdlichem Einsatz ein 1200 Hektar großer Urwald geworden. Ausführliche Informationen unter: www.youtube.com Suchwort: Der Herr der Bäume.

KOMMENTARE

Please enter your comment!
Please enter your name here